ArtLabs 2022

Entwicklungsprozesse und Organisationsentwicklung anhand ästhetischer Praxis

Das Theaterlabor Bielefeld führt in 2022 das Projekt ArtLabs durch. Wir forschen und entwickeln Fragen zu ästhetischer Praxis, dem Zusammenhang von Kunst und Leben als freies Ensembletheater und der Organisationsentwicklung in Zeiten begrenzter Ressourcen. Dafür suchen wir bundesweit Gruppen, Ensembles, Compagnien, die in vergleichbaren Strukturen arbeiten, um sich auszutauschen und zu vernetzen.

 

_Wen wir suchen:

Andere frei arbeitende Gruppen, die bereit sind, sich von uns einen Arbeitstag lang besuchen zu lassen, damit wir „hinter“ die Kulissen schauen können, um uns dort zu treffen und uns auszutauschen. Um z.B. anhand einer Aufführung, einer Probe oder eines Workshops ins Gespräch zu kommen über das was ihr tut, wie ihr es tut und warum ihr es tut.

 

_Wer wir sind:

Das Theaterlabor Bielefeld wurde 1983 gegründet. Als freies Ensembletheater mit eigener Spielstätte in Bielefeld formt es seit fast 40 Jahren verschiedene Ausdruckspotenziale zu einer intensiven, dynamischen und unmittelbaren eigenen Theatersprache. Ein mittlerweile 16 köpfiges Team von Künstler:innen, Theaterpädagog:innen, Techniker:innen und Veranstaltungskauffrauen entwickelt und realisiert – oft in Zusammenarbeit mit freien Mitarbeitenden – künstlerische Eigenproduktionen, soziokulturelle Projekte, Festivals, (über-)regionale und internationale Kooperationsprojekte. Darüber hinaus betreibt es das TOR6 Theaterhaus in Zusammenarbeit mit lokalen, regionalen und überregionalen Akteuren als lebendigen und vielgesichtigen Ort der Kunst und Kultur.

 

_Wo wir stehen:

Wir stehen in der Tradition der Theaterlaboratorien, die durch Jerzy Grotowski, Eugenio Barba und durch unseren Gründer Siegmar Schröder initiiert wurden, und zwar sowohl hinsichtlich der „experimentellen“ Herangehensweise an theatrale Ausdrucksformen, als auch in Fragen der individuellen Entwicklung aller Beteiligten im Kontext des Kollektivs. Das Team befindet sich in einem durch die Pandemie beschleunigten Generationenwechsel, Mitglieder der zweiten, bzw. dritten Generation zeichnen für die Arbeit des Theaterlabors verantwortlich und sind vor die Aufgabe gestellt, die eigene ästhetische Praxis einer Bestandsaufnahme zu unterziehen, die in einen nachhaltigen Prozess der Stabilisierung durch Entwicklung münden soll.

 

_Wohin wir gehen:

Die nachgewachsene Generation junger Künstler:innen soll produktions- und projektunabhängig Ressourcen zur Verfügung gestellt bekommen, um die eigenständige ästhetische Praxis forschend zu entwickeln. Auch mit den immer wieder auf Projektbasis Mitarbeitenden aus dem Umfeld des Ensembles soll eine stabile, gemeinsame Arbeitsweise entwickelt werden. Unser Anspruch an uns selbst ist, das Labor und die dahinter liegenden Werte in ein sich permanent veränderndes Heute zu übersetzen und zu praktizieren.

 

_ArtLabs Arbeitsfragen

  • Welche Ausdrucksmittel nutzen wir?
  • Welche Annahmen, Leitgedanken, künstlerische, pädagogische und persönliche Prinzipien liegen diesen zu Grunde?
  • In welchem Verhältnis steht in unserer Arbeit Handwerk zur Kunst?
  • Welchen Einfluss auf künstlerische und pädagogische Prozesse hat Tradition, Geschmack, Vernunft, Ideologie, Zeitgeist, und auch Positionierungsdruck?
  • Welche Schnittstellen ergeben sich aus dem Verhältnis zwischen vermittelnden Projekten und künstlerischer Arbeit?
  • Und: Was und wie machen es Andere, die in ähnlichen Arbeitsfeldern unterwegs sind?

 

_ArtLabs Formate:

Trainings 30 wöchentlich stattfindende ArtLabs-Trainings

  • regelmäßig forschen und experimentieren

ARTLabs-Intensiv

  • 3 tägige Workshops, durchgeführt von lehrenden Theaterschaffenden

ArtLabs-Exkursion

  • Austausch über die ästhetische Praxis vergleichbar arbeitender Gruppen

 

_Kontakt:

Indira Heidemann, künstlerische Leitung

Indira.Heidemann@theaterlabor.de

Ninke Overbeek, Dramaturgie

Ninkeoverbeek@gmail.com

 

 

info@theaterlabor.de

 

 

Ein kurze Zusammenfassung der Teilprojekte:

(wird fortlaufend aktualisiert)

6. bis 8. Juni 2022

Action of the Performer: Energy and Precision
actor’s body and voice training led by Plavo Theatre actors

25./26.5.22

Exkursion nach Bonn und Besuch beim „Theater im Ballsaal“