Dan Dansen // An meine Ahn*innen. Trans*-Formatonen in Raum und Zeit

Performance von und mit Dan Dansen

-Eine Solo-Performance auf der Suche nach Trans*-Ahnenschaf in Europa. Es scheint, als ob diese Geschichte erst mit der Aufklärung und der damit verbundenen Pathologisierung beginnt. Wie aber hat Trans*-Leben vor dieser Zeit ausgesehen? „An meine Ahn*innen“ sucht Antworten auf diese Fragen, indem die nicht-binäre Figur Kaya ein Ritual zur Anrufung von Trans*-Ahn*innen erschafft. Die Performance sucht aus meiner nicht-binären Perspektive in der Geschichte des heutigen Europa nach Spuren von Personen, die als Trans* gelesen werden könnten. Queere Pfanzen, Archivmaterial von Trans*-Geschichte und Bilder nicht-binärer Gottheiten und Geister formen eine Videoinstallaton, die meinen Körper als Projektionsfläche nutzt.

„An meine Ahn*innen“ schreibt Geschichte neu. Die Performance zeichnet eine Traditonslinie von Trans*-Ahnenschaf, die in der bisherigen Geschichtsschreibung weitgehend ignoriert wird.

Einlass ab 18:00 Uhr
Eintritt: frei

 

Eine Veranstaltung des Interdisziplinären Zentrums für Geschlechterforschung (IZG) der Universität Bielefeld mit freundlicher Unterstützung der AG Uni ohne Vorurteile

 

Datum

11.06.2024

Uhrzeit

19:00
TOR 6 Theaterhaus

Veranstaltungsort

TOR 6 Theaterhaus
Hermann-Kleinewächter-Str. 4