JUNGE TRIEBE (2010-2019)

Festival der jungen Künste

Das Format JUNGE TRIEBE dient als Austausch und Anregung für die künstlerische Arbeit junger Menschen, egal ob Profi, Semi-Profi oder Laie. Junge Künstler lernen andere Kunstformen und-methoden kennen, finden Überschneidungen zu ihrer eigenen Ausdrucksform und entdecken neue Aspekte für ihre Weiterentwicklung. Unterschiedliche Kulturen und Subkulturen treffen aufeinander und setzen sich auseinander. Das Format will Arbeiten junger lokaler und regionaler Künstler im Alter sichtbar machen und präsentieren. Die Zielgruppe, zu der Teilnehmer und Zuschauer gehören, besteht aus Bielefelder Jugendlichen und Jugendlichen aus der Region im Alter von 14 bis 27 Jahre, die selbst aktiv kreativ oder künstlerisch tätig sind.

Aufbauend auf den Erfahrungen der vergangenen Jahre, die das Theaterlabor mit dem Label JUNGE TRIEBE gemacht hat, haben wir gemerkt, dass vor allem die Begegnungsformate und kleinere Präsentationsformate funktionieren. Dem wollen wir Rechnung tragen und vermehrt diese Formen entwickeln und umsetzen. Dazu scheint es uns notwendig, das ganze Jahr über kontinuierlich zu arbeiten und entsprechende Angebote zu entwickeln.

Anders als in den Jahren zuvor werden wir also in den kommenden Jahren nicht ein einzelnes JUNGE-TRIEBE-Festival organisieren, sondern innerhalb der größeren Projekte unseres Vereins Angebote für die genannte Zielgruppen schaffen.

Die Angebote werden gefördert durch die Sparkasse Bielefeld.

Junge Triebe 2014 – Ausschnitte

Bisherige Projekte

Workshop und Bühnenführung mit TheaterTotal am 03. Juni 2019

Wer einmal in die Theaterarbeit von „Theater Total“ hinein schnuppern möchte ist hier genau richtig!
Mitglieder des aktuellen Ensembles werden ein ca. 90minütiges Stimm- und Bewegungstraining,
wie es typisch für „Theater Total“ ist geben und danach gerne für Fragen zur Verfügung stehen.

Als Bonus haben Teilnehmer*innen des Workshops die Gelegenheit im Vorfeld der Aufführung von
„Was ihr wollt“ am 4.6.2019 einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.
Auch hier werden Mitglieder von „Theater Total“ gerne zum Gespräch bereitstehen. Beginn ist ca. 18 Uhr

JUNGE TRIEBE beim internationalen Theaterforum KRISE TRAUMA HOFFNUNG 2017

Auf unserem internationalen Theaterforum KRISE TRAUMA HOFFNUNG stand der Samstag ganz im Zeichen von JUNGE TRIEBE.
Die Gruppe UBU hat sich an dem Oberthema des Theaterforums abgearbeitet und dazu persönliche Geschichten gesammlt, die sie in einem performativen Erzählabend präsentierten.
Im Anschluss folgte die Präsentation „Die PP in Jamel“. Das kleine Dorf Jamel in der Nähe von Wismar wird mittlerweile mehrheitlioch von Nazis bewohnt. Eine Familie im Ort stellt sich dem seit Jahren mutig entgegen und organisiert etwa das Festival „Jamel rockt den Förster“, für das das Theaterlabor die Performance „Die PP in Jamel“ in diesem Jahr erarbeitet hat.
Um 20:00 Uhr lief das binationale Theaterprojekt „Hikikomori – Die Einsamkeit des Internets“.

Weitere Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen hier:

Samstag 18.11.
1. Etage, 16:30 Uhr
Gruppe UBU „mitworten&ohneworte“

Studio 2, 18:30 Uhr
Vortrag und Präsentation Jamel

Studio 1, 20 Uhr
Theaterlabor und Studio de Bakkerij „Hikikomori“

Foyer, 22 Uhr
Party

THEATERWORKSHOP: „Wie der Vater, so der Sohn?“

für Jungs und junge Männer 16 bis 24 J.
Sa, 01.07. bis So, 02.07.2017, jeweils 13 bis 18 Uhr

Das Verhältnis von Vater und Sohn ist geprägt von Liebe, Kampf, Konkurrenz, Wettbewerb, Respekt. In diesem Theaterworkshop stellen wir uns den Fragen: Worin ähnele ich meinem Vater? Worin unterscheide ich mich? Was ist mir in der Beziehung zu meinem Vater wichtig? Was nervt mich an ihm?

Nach einem Warm Up für Körper und Stimme werden wir uns mit Hilfe von Gruppen-Improvisationen, Übungen zu zweit sowie Soli und Monologen gemeinsam auf die Suche nach den Antworten begeben. Es geht um interaktive Übungen, die sowohl auf der rein körperlichen Ebene, aber auch auf der körperlichen und textlichen Ebene stattfinden. Es können sowohl eigene als auch literarische Texte benutzt werden.

Bringt bequeme Kleidung (keine Jeans!) warme Socken oder Stoppersocken für das Warm Up mit. Jeder sollte 1 bis 2 Musikstücke mitbringen, die sein Vater gerne gehört hat, und solche, die er selber gerne hört. Wer ein Instrument spielt, kann dieses gerne mitbringen.

Leitung: Gunther Möllmann (Theaterregisseur)
Kosten: 5 EUR
Ort: TOR 6 Theaterhaus, Hermann-Kleinewächter-Str. 4, 33602 Bielefeld

Der Workshop findet ergänzend zu den Vorstellungen von „Väter und Söhne“ am 26. und 27. Mai 2017 im TOR 6 Theaterhaus statt.

Vorgeschichte

Im Frühsommer 2010 führten wir verschiedene Kulturveranstaltungen für und mit Jugendlichen durch, u.a. einen Theaterworkshop für Schüler, eine Lesung, eine Gastvorstellung einer Jugendtheatergruppe. Die Inszenierung der „Ilias“ unter dem Titel „Heroes“ ist die erste Produktion der subkulturellen Begegnung mit Profidarstellern und unterschiedlichen Jugendkulturgruppen aus Bielefeld und der angrenzenden Region, welche im Herbst 2010 Premiere hatte.

Die spannende gemeinsame Arbeit führte dazu, dass Jugendliche das Theaterlabor als Ort für ihre Kultur entdeckten und weitere Angebote erwarteten. Der Zuspruch durch Kollegen, Teilnehmer und Zuschauer zeigte, dass hier ein Bedarf vorhanden ist, der Kreativität junger Menschen eine größere Plattform in Bielefeld zu bieten. Da wir Erfahrung mit der Durchführung größerer Jugendprojekte und Festivals besitzen, sind wir in der Lage, ein solches Projekt zu realisieren.

Mit der Produktion „Heroes“ entstand u.a. die Jugendgruppe des Theaterlabors. Die Jugendlichen treffen sich unter professioneller Anleitung einmal wöchentlich, um die Grundtechniken der Theaterarbeit zu lernen. Mit der Produktion „Zaunreiter“ hat die Jugendgruppe im Jahr 2011 ein erstes künstlerisches Zeichen gesetzt. Die Jugendgruppe des Theaterlabors hat beim Festival nicht nur erste Szenen ihrer Arbeit präsentiert, sondern auch tatkräftig die Realisierung von „Junge Triebe“ mitgestaltet. Unser pädagogischer Ansatz ist auch hier partizipativ.

Junge Kunst – Viele Facetten

In dem Festival „Junge Triebe“ treffen sehr unterschiedliche Kunstformen aufeinander. Im Bereich Literatur findet sich das etablierte Format Poetry Slam. Wir möchten aber eigene neue Formate mit Lesung, Dichtung, Theater und Rap als Cross-Over entwickeln. Im Bereich Tanz entsteht neben Hip Hop und Breakdance auch Raum für andere Bewegungsformen wie Parkours und auch hier soll das Theater als zusammenführendes Medium eine starke Rolle spielen.

Das Theaterlabor als Ort für Musikkonzerte? Diese Frage wurde innerhalb des Teams lange kontrovers diskutiert. Aber die Jugendlichen sind vor allem über Konzerte und Partys zu mobilisieren und so werden wir auch die lokale Szene mit einbinden. Geplant sind u.a. auch Konzertveranstaltungen, die mit Theaterszenen und Tanzacts ungewohnte Zutaten bekommen und so auch die Musikliebhaber für andere Kunstsparten interessieren. Film und Video ist ein wichtiger Bereich bei den jungen Menschen und wird einen festen Platz im Festival haben.

Bisherige Festival

JUNGE TRIEBE 19. bis 24. September 2016   zum Programm

JUNGE TRIEBE 3. bis 15. August 2015              zum Programm

JUNGE TRIEBE 16. bis 26. Juni 2014

JUNGE TRIEBE 8. bis 22. September 2013

JUNGE TRIEBE 7. bis 26. Juni 2012

JUNGE TRIEBE 2011

JUNGE TRIEBE 2010